COMRADES ULTRAMARATHON

Der Comrades Marathon ist der traditionsreichste und teilnehmerstärkste Ultramarathon weltweit. Er wird seit 1921 zwischen den südafrikanischen Städten Durban und Pietermaritzburg ausgetragen. Die Richtung des Laufs wechselt jährlich, 2020 wird wieder `downhill´ von Pietermaritzburg nach Durban gelaufen. Das Rennen ist in ganz Südafrika ein nationales Sportereignis und wird in voller Länge live im Fernsehen übertragen. Der Ansturm auf die Startplätze ist in jedem Jahr groß – eine frühzeitige Anmeldung ist daher unbedingt zu empfehlen! Die offizielle Anmeldefrist beginnt im September des Vorjahres und endet bereits nach kurzer Zeit, wenn alle 25.000 Startplätze vergeben sind.

Zum Lauf bieten wir auch 2020 wieder eine Kurzreise komplett mit Flug und 5 Übernachtungen in Durban an. Nach dem Lauf können Sie sich im Weltnaturerbe des `iSimangaliso Wetland Park´ in St. Lucia am Indischen Ozeans ein paar Tage entspannen, die unberührten Strände genießen, geführte Touren in den Naturpark unternehmen oder bei einer Safari in das  Hluhluwe/Umfolozi Wildreservat die `Big Five´hautnah beobachten.

Tausende Zuschauer begleiten die Athleten noch im Dunklen zum Rathaus in Pietermaritzburg. Kurz vor dem Start singen die Läufer voller Stolz die Nationalhymne Südafrikas und das alte Befreiungslied `Shosholoza´. Um Punkt 05:30 Uhr ertönt zunächst ein Hahnenschrei, dann schickt ein lauter Startschuss aus dem Lauf einer Kanone das Läuferfeld unter dem Jubel der Zuschauer auf die Strecke. Das Zeitlimit für die ca. 89 km lange Strecke beträgt zwölf Stunden, ausschlaggebend ist die Brutto-Zeit (`gun time´). Dramatische Szenen spielen sich beim Zieleinlauf auf den letzten Metern im Moses Mabhida Stadion ab, denn sekundengenau wird das Ziel um 17:30 Uhr geschlossen. Der letzte, der die Ziellinie gerade noch passieren kann, bekommt seine Medaille und wird live im Fernsehen interviewt.

Der gesamte Lauf ist perfekt organisiert. Alle 2,5 km gibt es Verpflegungsstellen mit Wasser, isotonischen Getränken, Cola und Bananen. Die Läufer werden auf der ganzen Streckenlänge von über hunderttausenden Zuschauern immer wieder angefeuert und aufgemuntert. Der Zuschauerandrang ist enorm und lässt an vielen Stellen eine Atmosphäre wie bei einem Großstadtlauf aufkommen. Viele der Zuschauer fahren schon am Vorabend an die Strecke und schlagen dort Ihre Zelte auf. Wer nicht selbst an der Strecke sein kann, schaut sich den Lauf im Fernsehen an, denn dieses nationale Ereignis wird in voller Länge direkt übertragen.

Wer zu den `Novizen´ gehört, so nennt man diejenigen, die den Comrades zum ersten Mal laufen, kann im Folgejahr – und nur dann – bei seiner zweiten Teilnahme die begehrte back-to-back-Medaille erringen.


weiter mit Text