COMRADES ULTRAMARATHON: Der Lauf

Nach einem zeitigen Frühstück im Hotel gehen wir gemeinsam zum Start. Tausende Zuschauer begleiten die Athleten noch im Dunklen zum Rathaus in Durban. Kurz vor dem Start ertönen die Nationalhymne Südafrikas und das Befreiungslied Shosholoza. Um Punkt 05:30 Uhr ertönt ein Hahnenschrei und ein lauter Startschuss aus dem Lauf einer Kanone schickt das Läuferfeld unter dem Jubel der Zuschauer auf die Strecke.

Der Kurs von Durban nach Pietermaritzburg folgt überwiegend der alten Hauptstraße R 103. Fünf größere Anstiege, die `Big Five´ genannt, bestimmen die Strecke: nach 16 km erreicht man den ersten, `Cowies Hill´, nach 26 km folgt der nächste, `Fields Hill´ und bei km 40 `Bothas Hill´. Danach passieren die Läufer die Wall of Honour und Arthurs Seat, in Drummond ist die Hälfte der Strecke geschafft. Bei km 47 folgt der nächste große Anstieg, `Inchanga´ und kurz vor der Stadtgrenze von Pietermaritzburg der letzte der Big Five, `Polly Shortts´.Der gesamte Lauf ist perfekt organisiert. Alle 2,5km gibt es Verpflegungsstellen mit Wasser, isotonischen Getränken, Cola und Bananen. Die Läufer werden auf der ganzen Streckenlänge von über hunderttausenden Zuschauern immer wieder angefeuert und aufgemuntert. Der Zuschauerandrang ist enorm und lässt an vielen Stellen eine Atmosphäre wie bei einem Stadtlauf aufkommen. Viele der Zuschauer fahren schon am Vorabend an die Strecke und schlagen dort Ihre Zelte auf. Wer nicht selbst an der Strecke sein kann, schaut sich den Lauf im Fernsehen an, denn dieses nationale Ereignis wird in voller Länge direkt übertragen.

Unter dem Jubel und dem tosendem Beifall der Zuschauer laufen die Finisher in das Stadion von Pietermaritzburg ein.

Für die Sieger gibt es sechs verschiedene Medaillen:

Goldmedaille – für die ersten zehn Läufer bzw. Läuferinnen

Wally-Hayward-Medaille – (Silber mit Goldrand) für Läufer unter 6 Stunden

Silbermedaille – für alle anderen Läufer unter 7,5 Stunden

Bill-Rowan-Medaille – (Silber und Bronze) zwischen 7,5 und 9 Stunden

Bronzemedaille – für alle Läufer zwischen 9 und 11 Stunden

Vic-Clapham-Medaille – für alle Finisher zwischen 11 und 12 Stunden

Wer zu den `Novizen´ gehört, so nennt man diejenigen, die den Comrades zum ersten Mal laufen, kann im Folgejahr – und nur dann – bei seiner zweiten Teilnahme die begehrte `back-to-back´-Medaille erringen.

Ausschlaggebend ist ausschließlich die Brutto-Zeit (`gun time´). Dramatische Szenen spielen sich auf den letzten Metern ab, denn sekundengenau um 17:30 Uhr wird das Ziel geschlossen.

Linie

 

zurück weiter