Hangana Hake – Reiseverlauf

Seit 2012 fahren wir zu Laufveranstaltungen nach Namibia, auch einige Anschlussreisen nach Läufen in Südafrika haben uns schon in dieses schöne und interessante Land geführt. Unsere Rundreise beginnen wir diesmal in der Hauptstadt Windhoek, von dort fahren wir in die Namib-Wüste. Zum Lauf geht es dann an die Küste nach Swakopmund und Walvis Bay. Im Anschluss fahren wir nach Norden, zunächst ins Damaraland und von dort in den tierreichen Etosha-Nationalpark.

Sonntag, 29.09.2019

Wir treffen uns am Abend am Flughafen in Frankfurt, Zubringerflüge oder Rail&Fly-Bahnverbindungen bringen Sie bequem dorthin, wir buchen Ihnen auch gerne einen Parkplatz direkt am Terminal 1 zum günstigen Frühbucher-Tarif. Wir fliegen gemeinsam über Johannesburg nach Windhoek. Auf unseren Linienflügen mit SAA können Sie auch Lufthansa-Meilen sammeln.

Montag, 30.09.2019

Wir steigen morgens in Johannesburg um und landen um 11:25 Uhr in Windhoek. Unser deutsch sprechender Reiseleiter holt uns am Flughafen ab, wir fahren ins Hotel und am Nachmittag unternehmen wir eine Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt und das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Namibias. In der Stadt erinnern noch viele historische Gebäude an ihre koloniale Vergangenheit.

Dienstag, 01.10.2019

Nach dem Frühstück verlassen wir die Stadt Windhoek und fahren ca. 350 km nach Südosten in die Namib-Wüste. Dort, am Rande der Sanddünen, liegt unser Wüstencamp bei Sossusvlei. Hier wohnen wir für zwei Nächte in luxuriösen und komplett ausgestatteten Zelt-Chalets, Frühstück und Abendessen sind hier inklusive.

Mittwoch, 02.10.2019

Von unserem Camp aus fahren wir in den Namib-Naukluft-Nationalpark. Der große Nationalpark bietet spannende Ausflugsziele, wie zum Beispiel die älteste Wüste der Welt und das Sossusvlei mit den höchsten Sanddünen der Welt, mit Allrad-Fahrzeugen fahren wir durch diese Sandwüsten.

Donnerstag, 03.10.2019

Wir genießen noch einmal das Frühstück in unserem Wüstencamp, anschließend starten wir zur Fahrt an die kühle und manchmal neblige Küste des Südatlantik. Nach ca. 350 km Fahrt erreichen wir Swakopmund. Die Stadt wird oft als ein Stück Deutschland am Rande der Wüste bezeichnet. Vieles ist hier vom deutschen Charakter und europäischer Atmosphäre erhalten geblieben. Wir haben hier drei Übernachtungen mit Frühstück im schönen Swakopmund Sands Hotel direkt am Meer.

Freitag, 04.10.2019

Von Swakopmund aus unternehmen wir eine Wüstentour in die `Moon Landscape´, wir fahren nach Walvis Bay und starten vom Hafen aus zu einer Bootstour auf die Lagune und entlang der Sandstrände. Wir sehen Pelikane und viele andere Vogelarten, Delfine, Seebären und vielleicht auch Wale.

Samstag, 05.10.2019  –  Marathontag  – `Hangana HAKE RUN´

Nach einem zeitigen Frühstück fahren wir vom Hotel zum Marathonstart, spätestens um 05:30 Uhr müssen wir dort sein. Der Start der Marathonläufer ist um 06:00 Uhr auf dem Gelände der Primary School von Swakopmund. Für die Halbmarathonläufer gibt es einen Shuttlebus zu ihrem Start, sie starten um 07:00 Uhr an der Küstenstraße.

Im vergangenen Jahr nahmen 125 Marathon- und ca. 250 Halbmarathonläufer an der Veranstaltung teil, etwa 200 liefen die 10 Kilometerstrecke. Die Sieger 2018 waren Kefas Kondjashili mit 02:27 beim Marathon und Jeremia Shaliaxwe mit 01:07 beim Halbmarathon.

Ziel für alle Läufe ist das Jan-Wilken-Stadion in Walvis Bay. Hier findet am selben Tag auch das Festival `Walvis-Fees´ statt, mit Musik, Unterhaltung, Getränke- und Verpflegungsständen für die ganze Familie. Wenn alle Läufer das Ziel erreicht haben, fahren wir zurück zu unserem Hotel nach Swakopmund, können uns vom Lauf erholen und den letzten Abend am Meer genießen.

Sonntag, 06.10.2018

Am nächsten Morgen fahren wir von der Küste in den Nordwesten Namibias in das Damaraland, es besticht durch eine felsenreiche und zerklüftete Landschaft von rauer, bezaubernder Schönheit. Die Pflanzen- und Tierwelt hat sich an den geringen Niederschlag und die oft große Hitze perfekt angepasst. Es gibt hier Wüstenelefanten, die auf der Suche nach Wasser kilometerlang durch die Flussbetten wandern. Auch die vom Aussterben bedrohten Wüstenlöwen haben sich an das aride Klima perfekt angepasst. Viele nur hier vorkommende Wüstenpflanzen findet man im Damaraland, unter anderem die giftige aber photogene Euphorbia Damarana oder die uralte Welwitschia Mirabilis.

Montag, 07.10.2019

Im Damaraland übernachten wir zweimal in der Damara Mopane Lodge, sie liegt etwa 20 km östlich von Khorixas. Die Zimmer der Lodge liegen in einer Gartenanlage mit Gemüse- und Kräuterbeeten, die vom Restaurant genutzt werden, wir haben hier Frühstück und Dinner. Es gibt einen Swimmingpool und ein Sundowner-Deck für die Gäste. Unsere Ausflüge führen uns zu den berühmten Felsgravuren, an die Basaltformation der `Orgelpfeifen´ und in den `versteinerten Wald´ in der Umgebung.

Dienstag, 08.10.2019

Wir fahren weiter nordwärts und erreichen nach ca. 250 km den Etosha Nationalpark. Hier wohnen wir für zwei Nächte in Doppelzimmern im Camp Okaukuejo direkt im Nationalpark, Frühstück und Abendessen sind inklusive. Eine Attraktion im Camp ist das beleuchtete Wasserloch, das zu jeder Tages- und Nachtzeit besucht werden kann. Das Restcamp verfügt weiterhin über ein Restaurant, eine Bar, einen Kiosk, einen Laden für Grundnahrungsmittel und einen kleinen Souvenirladen.

Mittwoch, 09.10.2019

Heute haben wir den ganzen Tag Zeit für unsere Fotosafari im Etosha Nationalpark. Es gibt hier verschiedene Vegetationszonen, in der Mitte des Parks dominiert die Kalksalz-Pfanne, auf der es kaum Pflanzenbewuchs gibt. Weiterhin gibt es Grasfelder, Kurzstrauchsavanne, Dornbuschsavanne, Mopanesavanne und Mopanebaumfelder, Trockenwälder und einige Dolomit-Inselberge. Zu den wichtigsten Wildtierarten gehören Elefanten, Nashörner, Giraffen, Löwen, Leoparden, Geparde, Zebras, Springböcke, Impalas, Elendantilopen, Oryxantilopen, Kudus, Kuhantilopen, Warzenschweine und viele andere Säugetieren. Es gibt auch unzählige Vogelarten und sehr viele Reptilien.

Donnerstag, 10.10.2019

Am  Andersson-Gate, dem Haupteingang im Süden des Etoscha Nationalpark, verlassen wir den Park und machen uns wieder auf den Weg in Richtung Windhoek. Nach gut 400 km erreichen wir die Hauptstadt für eine letzte Übernachtung in unserem Hotel.

Freitag, 11.10.2019

Vom Stadtzentrum fahren wir zum ca. 40 km entfernten Internationalen Flughafen `Hosea Kutako´ von Windhoek. Unser Rückflug nach Johannesburg startet am Nachmittag. Am Abend geht es von dort weiter nach Frankfurt.

Sonnabend, 12.10.2019

Am frühen Morgen um 06:10 Uhr Landung in Frankfurt.